DIY, Dekoration, Philosophisches, Kissen, Kids und alles, was das Leben schöner macht

Freitag, 13. Dezember 2013

Adventsdeko mal anders - a creative decoration idea for advent

Happy Friday, ihr Lieben. Ich habe euch schonmal von meinem Lieblingsblumenladen hier in der Stadt erzählt, oder? Da gehe ich immer wieder gerne hin und meistens finde ich dort auch etwas, das unbedingt mit muss. Diesmal auch! Denn diese Adventskerzendeko, so kreativ und so bunt, macht so gute Laune, dass sie einen Ehrenplatz bekommen hat.




color shock advent decoration

Was meint ihr? Genialer Farbkleks, zu bunt oder würdet ihr sogar die ganze Adventsdeko in diesem Farbkonzept gestalten? I love it! Und es ist ganz leicht nachzumachen.

When I saw this very different but oh so creative piece of Advent decoration, I just had to take it home. Now I'm thinking of having a wreath of this kind for next year. Too much or just right? What do you think? I'm excited to read your opinion.


Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,

Stephanie




Donnerstag, 12. Dezember 2013

Weihnachts - Kinderzimmerdeko in 10 Minuten


Schaut mal, im Kinderzimmer hängt eine Advents -Weihnachtsbaum-Girlande. Sie ist schnell gemacht, kostet nichts und sieht gut aus.

Was ihr braucht:
- eine Baumvorlage aus Pappe (ist ganz schnell skizziert)
- einen Bindfaden zum späteren Aufhängen
- Kleber, z.B. Tesa zum Befestigen der Bäume am Bindfaden
- Zeitschriften oder anderes farbiges Papier

Wer genau hinschaut, sieht, was ich hier zerschnipselt habe. Im letzten Jahr wurde die Couch schonmal zu Papiergirlanden. Siehe hier.




This is a DIY garland I made from magazines to bring some christmas mood into the kids' room. It's fast and easy and for free. We love it. I like to make paper garlands from old magazines. Have a look here.



























Nur noch 12 Tage...
Liebe Grüße,
Stephanie





Dienstag, 10. Dezember 2013

How to decorate kids' rooms - Kinderzimmer Einrichtungsideen aus London

Vor einiger Zeit habe ich Ursula bei blogging your way kennen gelernt. Ihr Blog room-to-bloom hat mich gleich begeistert. Sie richtet wunderschöne Kinderzimmer mit tollen Ideen ein und daher habe ich sie gebeten, an meinem Kinderzimmerprojekt teilzunehmen. Hierbei geht es darum, mir einige Fragen zur Kinderzimmereinrichtung zu beantworten, da wir vor dem großen Projekt stehen, unseren Zwillingen, die im Moment noch ein Zimmer teilen, ihre eigenen Zimmer einzurichten.

Ursula hat mich mit ihren Antworten sehr inspiriert. Ganz herzlichen Dank dafür, Ursula!

Dieser Raum ist in zwei Bereiche eingeteilt. Durch das Kojenbett an der Wand entsteht ein Schlafplatz, der so gemütlich ist, dass man sich auch tagsüber mal mit einem Buch dorthin zurück ziehen kann. Wenn man ungestört sein will, zieht man einfach die Vorhänge zu.











































Auf der Rückseite des Betts befindet sich der Schreibtisch. Eine sehr clevere Lösung, diese beiden Bereiche so voneinander abzugrenzen, finde ich. Ganz viel Stauraum gibt es auf dem Schreibtisch durch kleine Kommoden, in denen Stifte und Kleinkram verschwinden können. Der Weg zur Tür bleibt dabei frei. Buchregale an der Wand sind dekorativ und vom Bett aus leicht erreichbar.

 
In Regalen über dem Schreibtisch ist genug Platz für weitere Bücher, eine Lampe, schöne Deko und Arbeitsmaterialien. Unter dem Schreibtisch kann eine schöne Kiste für Ordnung sorgen.











































Ein Blick durch die Tür: Schöne Bettwäsche macht dieses Bett zum gemütlichen Nest.












































Die Wandseite wird mit einer besonderen Tapete zum Hingucker und macht den Schlafplatz umso romantischer. Unter dem Bett finden sich viele Verstaumöglichkeiten für alle möglichen Spielsachen.
















































Und hier meine 4 Fragen an Ursula mit ihren Antworten:


1.   The first thing you consider essential when planning a kid's room for a six year-old?

It’s a combination of things really - the room’s aspect (which direction it faces and quality of the light) to determine a suitable colour scheme; what type of bed to use and the position of the bed in the room; what opportunities there are for storage.

2.    2. My personal must-have in a boy's room / in a girl's room.

This depends on the character of the child that I’m designing a room for. Generally, the more active the child, the more floor space I try to keep free for play, and the more robust the materials and surfaces need to be. Most 6 year old boys appreciate an element of adventure in their room, like  a bunk bed, whilst most 6 year old girls are interested in colour & pattern, and appreciate shelves to display their nicknacks.

3.    3. How and where would you store toys that are not decorative?

Behind closed doors. This can be built-in storage or a dedicated freestanding storage unit like a vintage wardrobe for example. I also use containers like suitcases, trunks and tubs to store items that are not decorative or not frequently used. Never clear plastic boxes though – I just can’t see any beauty in them and as the contents are visible, I don’t find them particularly restful on the eye.

4.   4.  A very important tip from my own experience...

It might sound like a cliché, but you honestly can’t ever have too much storage to keep a kid’s room looking inviting, and to maintain that important balance between stimulation and rest.

Liebe Ursula, Verstaumöglichkeiten sind das A und O der Kinderzimmereinrichtung. Ganz lieben Dank für deine sehr hilfreichen Tipps und die wunderschönen Bilder. Deine Ideen zeigen, dass ein Kinderzimmer trotz vieler Spielsachen ruhig wirken kann, wenn man nur die richtigen Verstaumöglichkeiten einplant. Deine Ideen werden sich auf jeden Fall in der Einrichtung der Kinderzimmer wieder finden.
Auf Ursulas Blog findet ihr noch mehr tolle Ideen für die Kinderzimmereinrichtung. Schaut unbedingt mal bei ihr vorbei.


Here are some more inspirations how to decorate a kid's room and keep it tidy at the same time. Visit Ursula's blog to find more beautiful kids' room ideas. Thank you so much for sharing your thoughts and pictures. I'm so inspired and your storage ideas are of great help for our kid's room project.



Stephanie



Dienstag, 3. Dezember 2013

Korallenfarbene Weihnachtskugeln und ganz viel weiß und Holz

Als ich diese korallenfarbenen Weihnachtskugeln entdeckte, musste ich nicht lange überlegen. Die passen doch dieses Jahr perfekt ins Konzept. Zusammen mit weißen Papierglocken, Tannenzapfen und Holzsternen schmücken sie nun unser Fenster vorweihnachtlich.

Coral Christmas baubles with wooden stars and cones
Ich liebe diese Kombination aus knalligen Kugeln, Natur und weiß. Den Tannenzapfen im Vordergrund habe ich weiß angesprüht. Sprühfarbe ist im Moment mein Favorit. Man kann damit so schnell etwas verändern. Auch in natur gefallen mir die Zapfen sehr. Alle Teile hängen an Paketschnur am Fenster. Das gibt der Deko einen natürlichen und nicht zu überladenen Schliff.

Coral, white and wood - a colorful combination for Christmas

A Coral Christmas

Als ich letzte Woche auf dem Blogtalk Weihnachtstreffen in Köln war, gab es nicht nur kleine selbstgemachte goodies von lieben Bloggerinnen (den Stern von Frollein Pfau könnt ihr im letzten Post sehen und den Qkie von FrauHölle findet ihr bei Instagram) sondern auch ein Wichtelgeschenk. Über meins habe ich mich riesig gefreut, denn es ist perfekt. Dabei haben wir gewürfelt, weiter gereicht, getauscht und es war zu Anfang gar nicht klar, welches Geschenk wir öffnen dürfen. Schaut mal, was in meinem Päckchen war: Pompoms in den allerschönsten Farben. Drei davon habe ich in einer Schale auf meinem alten Küchenschrank dekoriert.


Pompoms in Koralle, weiß und lachs - Weihnachtsdeko in der Schale

Außerdem waren in dem Päckchen noch ein zauberhafter schlichter Holzständer mit wunderschönen Karten in meiner anderen Lieblingsfarbe Mint. Aber die zeige ich euch in einem anderen Post. Liebe Jessi, mit diesen Pompoms aus Singapur hast du mir eine riesengroße Freude gemacht. DANKE!

Jetzt entfalte ich mal die anderen Pompoms. Vielleicht wird das ja eine Girlande oder ich hänge sie an den Christbaum.

When I saw these coral Christmas baubles, I just couldn't resist buying them and the color scheme for Christmas this year was set. Combined with white paper bells, fir cones and wooden stars they are a nice decoration for our kitchen window. I love the combination of coral with white and natural hues.
The pompoms were a present and they fit this year's color schme perfectly. 
What are your favorite colors for Christmas this year?

In welchen Farben dekoriert ihr dieses Jahr?

Genießt die Sonne und diesen wunderschönen Tag,

Stephanie



Sonntag, 1. Dezember 2013

Advent, Advent...

Ihr Lieben, ich wünsche euch allen ein wunderschönen 1. Advent. Dieses Jahr gab es keine selbstgestalteten Adventskalender, denn diesmal war die Oma dran und hat die Kinder mit Playmobil Kalendern versorgt. Schön ist anders, aber die twins finden sie toll. Dafür hat unser Sohn uns heute morgen mit einem "Adventskalender" für Mama, Papa und Schwester überrascht. 3 kleine Pakete hingen an einem kleinen Ast, liebevoll verpackt und für jeden war eine kleine Süßigkeit drin. Dazu ein gedeckter Adventsfrühstückstisch mit frischem Kaffee für die Großen. Wir mussten nur noch die erste Kerze anzünden. Hach, war das schön!




Unser Advents"kranz" ist dieses Jahr ein Adventstablett: graue Kerzen, Tannenzapfen, Eukalyptus- und Koniferenzweige - fertig. Schlicht und schön. Drüber hängt ein Stern von Frollein Pfau. Die habe ich beim Blogtalk Treffen in Köln getroffen. Nochmal ein ganz liebes Dankeschön dafür. Ich liebe ihn!





Unsere restliche Adventsdeko ist in diesem Jahr korallenrot. Schon im Sommer war ich begeistert von der Farbe und als ich Sprühfarbe in koralle sah, war klar, dass die günstigen Strohsterne aus dem Supermarkt sich in der Farbe wunderbar an einen verschnörkelten Ast machen würden. Et voilá.



Wollt ihr mehr sehen? Ich experimentiere gerade mit der großen Kamera rum und es macht unglaublich viel Spaß. Und ich hätte noch korallenrote Weihnachtskugeln zu bieten...

Aber jetzt gehe ich erstmal wieder Adventslieder singen. Macht euch einen wunderbaren Tag!

Stephanie aka FrauSchmitt

Mittwoch, 27. November 2013

Decorate it - yellow

Bei diesem trüben Wetter müssen gelbe Blumen ins Haus. Auf dem Vertiko, ganz schlicht, so gefällt mir das gerade.



































... und noch eine neue Karte für die Deko. Schön, oder?



























Das Vertiko wird übrigens ins Mädchenzimmer umziehen. Ich überlege schon, was statt dessen ins Wohnzimmer einziehen darf.

The weather is ugly here at the moment. It's November and it's all gray outside. That's why I had to bring some fresh yellow flowers inside to brighten up the mood. Together with the card that  I found, it makes a lovely combination in these gray days, doesn't it?


Fröhliche Grüße,
Stephanie

Montag, 25. November 2013

Weihnachtsdeko - Christmas decoration

Am Wochenende haben wir die erste Weihnachtsdeko gebastelt. Aus kleinen Strohsternen für kleines Geld aus dem Supermarkt, Sprühlack, Strohhalmen, Knöpfen und Garn sind ein paar Sterne entstanden, die ihr ganz leicht nachmachen könnt. Besonders zusammen mit Kindern macht das einen Riesenspaß und es geht ganz schnell.

Die Idee mit den Sternen aus Strohhalmen ist nicht neu. Wir haben es uns allerdings ganz einfach gemacht, indem wir die plattgedrückten Halmhälften mit schmalem doppelseitigen Klebeband aufeinander fixiert haben. Das erspart kleinen Kinderhänden das mühsame Umwickeln mit Garn.





Mit einem Prickelstift bohrt man dann ein Loch durch die Mitte und näht den Knopf auf. Zum Schluss den Faden einfach durch einen Halm ziehen und schon hat man einen Aufhänger. Ihr seht: ganz easy!

At the weekend I made some Christmas stars together with our kids. Using double sided tape it's really easy to fix the flattened halves of the straws together. Decorate with a button - ready!. The little pink stars are bought ones spray-painted in light pink. Give it a try, we had so much fun!

Ich wünsche euch 
eine wunderbare Woche,

Stephanie

Sonntag, 24. November 2013

Blogging Your Way-meetup in Düsseldorf

Am Freitag fand in Düsseldorfs Inkneipe Flurklinik ein Treffen von Blogging Your Way-Teilnehmern statt. Der Online Kurs für Blogger von Holly Becker ist ja schon eine Institution und da Blogger aus der ganzen Welt teilnehmen, die sich alle "nur" online kennen lernen, finden in diversen Städten sogenannte meetups statt, damit sich die Blogger auch persönlich kennenlernen und austauschen können. Das Treffen war für ehemalige Blogging Your Way-Teilnehmer und für Teilnehmer des aktuell laufenden Kurses offen. Nicht nur aus Düsseldorf sondern aus Witten, Iserlohn und sogar aus Wien kamen interessierte Bloggerinnen angereist.

Ok, wir waren insgesamt nur 5, aber wir hatten mächtig Spaß und haben das geplante Programm mit Blogvorstellung, Vorweihnachtswichteln und Gedankenaustausch im kleinen Kreis mit viel Gelächter genossen.



































Beim Lose Ziehen hat keine sich selbst gezogen.

Das offizielle Schild, damit wir uns auch finden ;) ....

die dezimierten Lose ...

 wir haben Visitenkarten ausgetauscht...



























und Jede hat eine nette Erinnerung mit nach Hause genommen.
Beim nächsten Mal mache ich mehr Werbung. Denn ich bin sicher, dass einige der Ehemaligen gerne noch dabei gewesen wären, wenn sie davon gewusst hätten. Sorry an der Stelle, mea culpa! An die 4, die da waren: Es war ein toller Abend, Danke euch!

Some pictures of the Blogging Your Way - meetup in Düsseldorf. We were only 5 but had a great time chatting about blogging and exchanging little somethings everyone had brought.

Liebe Sonntagsgrüße,
Stephanie



Freitag, 8. November 2013

A first glimpse...happy Friday

Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen. Jetzt hat es doch ziemlich lange gedauert, bis die Decke gestrichen war. Aber im Nachhinein macht das gar nichts, denn was ist schon eine Woche für diesen Unterschied. Also, wir sind begeistert. Der Raum wirkt viel heller, besonders jetzt, wo die Tage so lange dunkel sind.

Als erstes habe ich meinen Schreibtisch neu aufgestellt und ein bißchen dekoriert. Arbeitsecken zu dekorieren ist ja immer so eine Sache, denn viele Dinge, die man griffbereit benötigt, sind einfach nicht dekorativ... also habe ich das Meiste in Minikommoden verstaut.




























Die Decke muss noch ein zweites Mal gestrichen werden, da das Holz die Farbe stark aufgesogen hat. Deshalb habe ich das Abklebeband auch noch nicht entfernt. Aber einen ersten Eindruck wollte ich euch vor dem Wochenende unbedingt schon mal zeigen. Was meint ihr? Das hat was, oder?


It took us quite some time to paint the wooden ceiling white but I'm already so happy with it. The room looks so much brighter, which is very important to me, now that the days are so short. We will have to paint it once more though, because the wood soaked up the paint and it doesn't exactly look the way we want it to be. Nevertheless I wanted to give you a short glimpse of my newly decorated work space before the weekend. What do you think? It does make a difference, doesn't it?

Ich wünsche euch ein wunderschönes Wochenende,
Stephanie









Donnerstag, 31. Oktober 2013

Ade Frauenzimmer, ade Oktober

Es geht voran. Nachdem wir uns mehrfach umentschieden haben, wie es nun werden soll und welches Zimmer zu welchem umgestaltet wird, sind nun die ersten Schritte getan. Wie ich im letzten Post schon angekündigt habe, wird das Frauenzimmer nun zu unserem Schlafzimmer mit meiner Arbeits- und Bastelecke.
Dafür mussten zuallererst die Wände neu verputzt werden. Der Kleiderschrank aus dem Kinderzimmer - ein Lieblingsschrank den ich mir als Studentin Second Hand gekauft habe und der seitdem 8 Mal mit mir umgezogen ist - kommt in unser Schlafzimmer und wird wieder mein Kleiderschrank. Hach, ich freu mich, an manchen Möbeln hänge ich einfach und möchte sie bei mir haben.

Der neue Teppich liegt auch schonmal probeweise ausgerollt auf dem Boden. Als nächstes wird die Decke weiß gestrichen. Endlich - hurra! Das wollte ich schon so lange haben und nun wird es endlich gemacht.

Hier ein kleines Moodboard zum neuen Schlafzimmer: Ganz viel weiß, Natur, Holz und ein paar Farbklekse dürfen einziehen, vor allem gelb, rosa und blau. Die Backsteinwand im Hintergrund gefällt mir ganz besonders und wird, wenn die Decke erst weiß ist, gemütlich rustikales Flair geben.



























Auf dem Bild unten rechts und links seht ihr noch ein paar Sachen für die Zimmerdeko. Was kommt wohl in welches Zimmer, was glaubt ihr?

Wenn unser Schlafzimmer fertig ist, können wir endlich die Kinderzimmer umräumen. Licht am Horizont!

Bei uns gab es heute übrigens keine Halloween Aktivitäten. Ich mag das ja gerne in Irland oder den USA aber hier in Europa finde ich es irgendwie befremdlich. Allerheiligen ist für mich von jeher ein Tag gewesen an dem man der Toten in Stille gedenkt und mit Kommerz hab ich's ja eh nicht so. Wie denkt ihr darüber?

Alles Liebe und ein besinnliches Allerheiligen.


My Lady's room will be our bedroom, soon, and a lot of decoration had to go already. I'm so happy that we are having the ceiling painted white at last. This room will be so much brighter with a white wooden ceiling. When we will have finished renovating, we can move our bedroom upstairs and the kids can get their own rooms. I'm so much looking forward to decorating all the new rooms.

(I love Halloween when I'm in Ireland or in the USA but here in Germany it's strange to see more and more people celebrating it. What do you think about Halloween spreading all over the world?)
Have a great day and always be creative!


Stephanie



Montag, 21. Oktober 2013

Umräumen - Teil I oder: Das Frauenzimmer muss weichen

Hallo ihr Lieben.
Es geht los. Wir starten das Projekt Kinderzimmer. Aber bevor ich hier richtig loslegen kann, müssen wir uns von einigen Sachen trennen. So schön es ist, endlich umzuräumen, so weh tut es auch. Mein Frauenzimmer aufzugeben ist nicht leicht. Wir werden mit unserem Schlafzimmer unter's Dach ziehen und deshalb muss dort das große Gästebett weichen, damit unser Bett Platz hat.



Seht ihr, wie leer mein Frauenzimmer schon ist? Wenn das Gästebett noch raus ist, haben wir die Ecke frei für unseren Schlafbereich. Und ratet mal, was auf die andere Seite des Zimmers kommt? ...  Meine Frauenecke. Ich habe vor, sie mit einem Raumteiler vom Schlafbereich abzugrenzen und kann mir dann so einen Breich zum Arbeiten, Basteln, Werken und Bloggen schaffen. Hach, das wird zwar klein, aber schön. Ich habe schon einen ziemlich genauen Plan vor Augen.
Der neue Teppich ist schon gekauft. Erkennt ihr ihn? Noch zusammengerollt neben dem Gästebett?

Und nun die Details: 
Das Bett ist aus Massivholz, 2x2m groß und hat 2 Lattenroste und 2 schwere Matratzen mit den Maßen 2x1m. Wenn ihr Interesse habt und es selbst abholen könnt, meldet euch bei mir mit einer Preisvorstellung. Ich würde mich freuen, wenn es ein schönes neues Zuhause bekommt.


Die beiden Kommoden aus dem Schlafzimmer müssen auch leider raus, da sie unter den Schrägen keinen Platz mehr finden. Bei Interesse schickt mir bitte eine Nachricht mit eurer Preivorstellung.
Ich freue mich so darauf, endlich mit dem Umräumen anzufangen, dass ich froh wäre, wenn die Sachen schnell weg wären, damit Platz wird.


Liebe Grüße und eine tolle Woche
wünsche ich euch.


Due to the plan of moving our bedroom upstairs some pieces of furniture must go. So sorry about that but there is definitely not enough space for everything.

Stephanie

Dienstag, 15. Oktober 2013

Die Frankfurter Buchmesse - Eindrücke

Ich dachte, ich kenne keinen brasilianischen Autor und als erstes fährt mir dieses Messeshuttle über den Weg, auf dem mir Paulo Coelho auf einem Plakat entgegen lächelt. Den kenne ich doch. Am Fluss des Rio Piedra saß ich und weinte, 11 Minuten... die habe ich gelesen. Etwas schwermütig, aber absolut schön zu lesen.
Zuerst lasse ich mich treiben, bin völlig überwältigt von der Größe der Veranstaltung und deren Volksfestcharakter. Als Mangafiguren verkleidete Jugendliche auf dem ganzen Terrain, das kommt mir bekannt vor. Einmal im Jahr sieht man das auch hier in Düsseldorf. Beeindruckend! Außergewöhnlich phantasievolle Kostüme, bunter als Karneval.
In Halle 5 treffe ich zuerst auf Reinhold Beckmann, der sein neues Buch vorstellt. Der Autorin auf dem blauen Sofa höre ich eine Weile gespannt zu, an einen Sitzplatz ist nicht zu denken und im Stehen mitten im Eingangsbereich zur Halle macht das auf die Dauer auch keinen Spaß.
Ich treibe durch die internationalen Messestände, genieße das Stimmengewirr in den unterschiedlichsten Sprachen.
Dann sehe ich viele neue deutsche Verlage, die Altbekanntes neu verlegen oder unbekannte Autoren publizieren. Zwar hatte ich meine Kamera dabei, aber kaum Zeit und Muße, viele Bilder zu machen.
Zum Schluss der Besuch beim Stand des Callwey Verlags zur Happy Hour an der ich dank Igor teilnehmen durfte, denn er hat mir seine Eintrittskarte überlassen, da er selbst verhindert war. Danke Igor!
Ein krönender Abschluss mit Prosecco und vielen neuen und altbekannten Bloggesichtern. Und natürlich musste das neue Buch Wohnideen aus dem wahren Leben mit nach Hause. Hier teilen Igor, Ricarda, Nadine, Holly und viele andere bekannte Blogger ihre Wohnungseinrichtung und geben hilfreiche Tipps für Jeden. Ich bin begeistert von diesem Buch und natürlich auch von der Messe. Bis zum nächsten Jahr, Frankfurt!






























Liebe Grüße,
FrauSchmitt

Freitag, 11. Oktober 2013

Lesen - die Frankfurter Buchmesse

Ich liebe es zu lesen. Ich habe jahrelang fast nur gelesen. Wenn mich jemand für's Lesen bezahlen würde, würde ich das heute noch tun. Schöne Worte, lange kunstvolle Sätze, die weit über das Maß der alltäglichen Kommunikation hinaus gehen, Beschreibungen von Lebenswegen wie aus dem wahren Leben gegriffen, das fasziniert mich. Wenn ich Zeit und Muße habe, lese ich Romane, je länger, je besser. Ich erinnere mich noch an die Frage in Freundschaftsbüchern oder auch im Netz: "Welche drei Dinge würdest du auf eine einsame Insel mitnehmen, wenn alles möglich wäre." "Ein spannendes Buch, das sich nie ausliest", war eine meiner Antworten. Fraglich, ob es so etwas, selbst nur in der Phantasie, geben könnte. Hat nicht jede Spannung irgendwann ihren Reiz verloren? Will man nicht irgendwann mit allem zum Ende gelangen? Wissen, wie es ausgeht? Naja, die einsame Insel wäre da vielleicht eine Ausnahme. Ich habe mich später lange damit beschäftigt, was diese Einstellung über mich aussagt... Heute lese ich eher Kurzgeschichten.

Meine Empfehlungen: Das sollte man unbedingt gelesen haben.
 
Wenn man viel liest, was bedeutet das? Was hat man davon, Bücher zu lesen? Oft werde ich gefragt, ob ich nichts anderes zu tun habe, wenn ich lese. Sicher, ich könnte die Aktienkurse überprüfen oder fernsehen oder das Haus putzen. Natürlich könnte man immer etwas anderes tun, was in den Augen anderen auch wichtiger wäre. Ich finde Lesen wichtig!

Gerne hätte ich jedoch mehr Zeit zum Lesen. Ich könnte nach wie vor Stunden, Tage und Wochen damit verbringen, zu lesen. Man kann sich so wunderbar in andere Situationen versetzen, lernt andere Sichtweisen kennen, lernt, das Leben aus einer anderen Perspektive zu sehen und Andere besser zu verstehen.
Als sich vor ein paar Tagen die Gelegenheit bot, von Igor vom Happy Interior Blog, eine Eintrittskarte zur Buchmesse zu bekommen, da er selbst verhindert ist, habe ich kurzerhand zugesagt, Glück gehabt und hatte heute die Eintrittskarte im Briefkasten. Der Zug ist gebucht - das wäre einen eigenen Blogpost wert - und morgen früh geht's los.

Ich bin gespannt auf die Buchmesse. Bei all meiner Begeisterung für Literatur muss ich gestehen, dass ich noch nie dort war. Immer wieder habe ich es mir vorgenommen und doch bin ich nie dort gewesen. Lesen ist für mich auch ganz viel Mit-mir-selbst-sein. Mir erst mal eine eigene Meinung bilden.
Seit ich diesen Blog schreibe, haben sich meine Interessen etwas verlagert. Ich habe mich schon immer für Inneneinrichtung interessiert und seit ich hier als Teil einer Familie lebe, blogge ich viel über praktische und schöne Einrichtung, Ideen für Kinderzimmer und Wohlfühlideen für's Zuhause.
Morgen schließt sich der Kreis. Auf der Buchmesse werde ich ein paar Stunden im Literaturangebot schwelgen und bin schon ganz gespannt auf die brasilianische Literatur. Ich kenne bisher keinen einzigen brasilianischen Autor. Und dann geht's auf zum Callwey Verlag, zu dem Verlag, der in Deutschland die schönsten Wohnbücher auf den Markt bringt, von denen viele auch in meinem Bücherregal stehen. Ich freue mich schon darauf, viele andere Blogger dort zu treffen. Auf jeden Fall packe ich die Camera und das dicke Portmonnaie ein und werde von meinem Ausflug berichten.
Ich hoffe, ihr seid genauso gespannt wie ich!

Ein herrliches Wochenende, wo auch immer ihr seid,
FrauSchmitt



Freitag, 27. September 2013

Kinderzimmer - Ideen / kids' room ideas

Es geht los. Mit einiger Verzögerung kümmern wir uns nun um die Kinderzimmer. Kurz zur Vorgeschichte: Unsere Zwillinge wollen nun, da sie Schulkinder sind, ihre eigenen Zimmer haben. Das stellt mich nun vor die große Herausforderung, das halbe Haus umzuräumen und ein Mädchen- und ein Jungenzimmer einzurichten. Lange haben wir überlegt, wie wir am besten zwei Kinderzimmer schaffen, aber nun haben wir endlich eine glückliche Lösung gefunden, die keine großen Umbaumaßnahmen mit sich zieht.

Nachdem das nun klar ist, geht es an die Planung der Einrichtung und dazu sammle ich seit Längerem Ideen auf Pinterest. Wenn ihr mal reinschauen wollt, was mir gefällt, bitte hier entlang...
Natürlich suche ich auch in Blogs nach Inspirationen und ich habe ein paar wunderbare Ideen gefunden, die ich unbedingt mit euch teilen will.
Heute stelle ich euch Melanie von Wiener Wohnsinn vor. Melanie hat sofort zugesagt, als ich sie vor einiger Zeit anschrieb, ob sie mich bei meinem Projekt unterstützt. Ich habe mir drei Fragen überlegt, die sich auf die Einrichtung von Kinderzimmern für Schulkinder beziehen:




1.) Was war dir wichtig bei der Wahl des Schreibtischs im Kinderzimmer?
2.) Dein Tipp, um undekorative Spielsachen zu verstauen?
3.) Wo holst du dir Inspiration für die Deko?


... und hier sind Melanies Antworten und ihr wunderschönes Kinderzimmer: 


1) Beim Schreibtisch war mir in erster Linie die Höhe wichtig und eine große Fläche zum Arbeiten und Lernen vorhanden ist.
Außerdem wollte ich großzügig Staufläche für die Bücher, Stifte und Bastelsachen schaffen. Es stört mich persönlich sehr, wenn alles zu angeräumt ist, es wirkt dann nicht beruhigend auf einen ein und man hat außerdem nicht ausreichend Platz zum Arbeiten, Lernen und Werkeln.
Die Schulsachen sind in Laden verstaut, die Stifte in Stiftebechern und die Kleinteile in einer praktischen Minikommode sowie in hübschen Kartonboxen, die am Wandregal über dem Schreibtisch einen Platz gefunden haben.





2) Für Spielsachen wie Bauklötze, Barbie Spielzeug, Playmobil etc. finde ich am praktischsten und schönsten dekorative Körbe und Boxen. Man findet einige wunderschöne Modelle recht günstig bei Ikea oder in diversen Onlineshops. Man kann sie wunderbar am Boden stehen lassen sodass die Kinder sie bei Bedarf schnell zur Hand haben. Die größeren Spielsachen sowie Gesellschaftsspiele haben wir ordentlich in den Kommoden verstaut. So wirkt das Zimmer nicht zu unruhig und die Kinder finden alles sehr schnell, da alles seinen rechten Platz hat :)




3) Ich habe mich viel von diversen Pins auf Pinterest inspirieren lassen. Aber auch in den Blogs von zB Butik Sofie und Fräulein Klein hole ich mir sehr gern den ein oder anderen Tipp. Wenn ich dann in Onlineshops Dekoaccessoires und Kleinmöbel sehe, fange ich immer an, mir im Kopf das Zimmer zusammenzustellen und würd' dann am liebsten sofort alles verändern ;)

Danke, liebe Melanie für deine tollen Ideen. Ich bin begeistert!
Ist das Zimmer nicht ein Traum? Die Tapete hat es mir besonders angetan und ich glaube, die Schreibtischfrage ist auch geklärt.

Habt ihr noch Tipps, was ich unbedingt bedenken und auf keinen Fall vergessen darf? Ihr dürft euch gerne in den Kommentaren verlinken. Ich freue mich auf eure Beiträge.

In Kürze stelle ich euch einen weiteren Blog mit traumhaften Kinderzimmerideen aus London vor.

Sonnige Grüße,
Steffi

It's finally becoming real. We are planning the kids' rooms. After having some trouble in deciding which is the easiest and best way to give our twins rooms for themselves, we have come to a happy solution and will be starting the project, soon.
I've been collecting ideas on Pinterest for quite a while, now and I'll show you some nice examples from bloggers, who I found on my journey looking for inspiration. 
Meet Melanie from the blog Wiener Wohnsinn today. She was so nice and agreed to support me by answering my three questions, that were essential for me to start planning the rooms. Her pictures speak for themselves as to the topics "desk ideas", "storage for toys" and "decoration".
I hope you will get inspired as much as I did. The desk question is already solved, thanks to Melanie. And I love her wall decoration. What do you think?
If you have any ideas for me, please link your page in the comments. I'm happy to browse your pages.

I'll be showing more ideas by a blogger based in London, soon.

Was hier so los war - September News

Der September ist für uns alle der Monat der Veränderung. Viermal neue Tagesabläufe, viermal neue "Jobs", vier Mal Neuanfang. Unsere Zwillinge müssen morgens eine Stunde früher raus, Pünktlichkeit wird zum wichtigsten Erziehungsziel. Morgens zur gleichen Zeit müssen vier Leute durch's Bad, 2x Brotdose vorbereiten und einpacken, Frühstück für 4, 2 Kinder zur Schule bringen, dann quer durch die Stadt zum eigenen Arbeitsplatz fahren, Kinder und fast Erwachsene unterrichten, eigene Kinder wieder abholen, wichtige Dinge erledigen, eine Pause auf dem Spielplatz, Schultaschen aus- und wieder einräumen, Abendessen vorbereiten, zu Abend essen, Tisch abräumen, während die Kinder Yakari gucken, Kinder ins Bett bringen, dann Wäsche waschen, putzen, korrigieren und vorbereiten oder einfach nur müde auf's Sofa fallen.



































Jetzt, wo die Schule unser aller Alltag bestimmt, bleibt wenig Zeit für's Bloggen. Aber unser Kinderzimmerprojekt steht an. Das mussten wir ein wenig verschieben, da wir in den Sommerferien doch noch kurzfristig weg gefahren sind. Aber jetzt: In den Herbstferien geht's - hoffentlich - los. Wenn mir drei Klassensätze Korrekturen Zeit dafür lassen und überhaupt... die Kinder haben ja auch Herbstferien...
Auf dem Bild seht ihr übrigens nicht mich sondern meine Kollegin. Ist der Ranzen nicht klasse? Ich liebe ihn! Und dieser hier ist wirklich retro, original aus den Siebzigern. So einen in gelb hatte ich auch mal. In Düsseldorf heißen Ranzen übrigens Toni. Ich habe lange gebraucht, bis ich nicht mehr losprustete, wenn ich ein Kind hörte, das "seinen Toni" suchte. Ich habe mir erklären lassen, dass Toni die Abkürzung für Tornister ist und Toni ist mittlerweile ein ganz selbstverständlicher Teil des Vokabulars meiner Kinder. Zum Lächeln bringt mich dieser Ausdruck immer noch.
Aber die eindeutig beste Frage der letzten Woche war: "Was ist Sandra?" Lass das mal bloß meine Nachbarin nicht hören. Kennen die kids von heute nur noch Ottos, Antons, Jacquelines, Michelles oder Justins oder Kevins?
Aber das mit Kevin ist ein ganz anderes Thema...

Nachher gibt es noch den ersten Beitrag zum Kinderzimmerprojekt - wo ich gerade Zeit habe, denn freitags bleibt immer ein bißchen Zeit für mich, es lebe die Teilzeit

In diesem Sinne liebe Grüße
und ein wunderbares Wochenende
Steffi



Freitag, 13. September 2013

Sonnengelb ins Haus

Es ist Herbst und die Sonne macht sich rar. Da musste unbedingt mehr gelb ins Haus. Im Keller habe ich zwei kleine Kissen gefunden, die ich vor langer Zeit einmal in Paris gekauft hatte. Aus dem Urlaub habe ich mir ein Geschirrtuch mitgebracht, das ich kurzerhand in ein Kissen umfunktioniert habe. Der Wabenpompom hat seinen Platz in einem alten Marmeladenglas aus Frankreich gefunden und der kleine Elefant bewacht nun Boccaccios Dekameron.

































Was macht ihr gegen das trübe Wetter?

Euch allen ein schönes Wochenende!

FrauSchmitt





Samstag, 7. September 2013

Der erste Schultag / Back to school

Unsere Zwillinge sind jetzt Schulkinder und das haben wir gebührend gefeiert. Die Wimpelgirlande mit Tafeln  habe ich selber genäht. Herhalten mussten dafür zwei alte Fleecedecken, ein altes Betttuch und ein schwarzer Kissenbezug. Die Zahlen, Buchstaben und Zeichen sind Aufkleber aus dem Schreibwarenladen. Dank der Nähmaschine meiner lieben Nachbarin war es gar kein großer Aufwand, hatte dafür aber eine große Wirkung.
Die Schulkind-Girlande ist von hier. Ich fand sie so schön, dass sie letztlich Auslöser für die Farbgestaltung der Einschulungsdeko war. Da kam die Idee für die Wimpelgirlande von selbst.



































Nähen könnte zu meinem neuen Hobby werden. Ich stecke zwar tief in den Anfängerschuhen, aber wo ich schonmal dabei war, habe ich für meinen Sohn Aufnäher für ein T-Shirt genäht. Das T-Shirt war unbedingt notwendig, denn ich hatte für meine Tochter eins im Geschäft gefunden, das es leider nur noch ein einziges Mal gab. Also habe ich die Idee kurzerhand für Jungs umgesetzt. Das gekaufte Shirt sieht natürlich viel professioneller aus (s.u.), dafür war das Jungsshirt selbst gemacht und ich war mir, als es fertig war, wirklich nicht sicher, wer von beiden sich nun beschweren könnte. Er, dass seins nicht gekauft und deshalb nicht so schön ist, oder sie, dass ihres nicht von mir selbst gemacht wurde... Das Drama der Zwillingsmütter, denke ich...



































Was soll ich sagen? Die T-Shirts haben sie gar nicht so sehr interessiert. Der Inhalt der Schultüte war der Renner: (Was habe ich vorher gegoogelt, was 'man' denn so alles in die Schultüte packt...) Ein Kuscheltier für sie und Hotwheels für ihn neben den obligatorischen Kleinigkeiten für den Schulalltag und einer kleinen Tüte Süßigkeiten. Und ich bin jetzt stolze doppelte Schulkindmama.
Hach, schön!


























Und damit nicht genug. Ich hatte auch nach langer Auszeit wieder meinen ersten Schultag. Daher war es auch auf dem Blog etwas ruhiger in letzter Zeit.
Ihr fragt euch, was aus dem Kinderzimmerprojekt geworden ist? Hier ist noch alles beim Alten, aber ich habe viele Ideen und ein paar Beiträge von anderen Bloggern gesammelt, die ich euch in Kürze vorstellen werde. Wir haben nämlich festgestellt, dass wir umbauen wollen, um ein Zimmer mehr zu schaffen. Vor den Herbstferien tut sich da baulich nichts und am Anfang brauchen die twins auch noch keine Schreibtische, denn sie haben einen Platz in der OGS (Offene Ganztagsschule) und da erledigen sie alles, was die Schule betrifft, genau dort.

Wie und wann ich in nächster Zeit zum Bloggen komme, kann ich noch nicht sagen, aber ich bleibe dran, denn das Bloggen ist für mich zu solch einem schönen Hobby geworden, dass ich es nicht aufgeben möchte. Außerdem finde ich es wunderbar, wie viele persönliche nette Bekanntschaften ich durch das Bloggen gemacht habe, wie viele kreative Ideen ich durch das Bloggen umgesetzt habe, dass es einfach außer Frage steht, hier aufzuhören. Zudem möchte ich auch unbedingt unser Umbauprojekt mit euch teilen, denn genau das ist es, was mir so viel Freude am Bloggen macht, dass wir auf diese Weise Ideen teilen und Lösungen umsetzen, auf die wir alleine nicht unbedingt gekommen wären.

In diesem Sinne:
 Ich wünsche euch ein wunderbares Wochenende!

FrauSchmitt








Dienstag, 27. August 2013

Entspannen und Entschleunigen an der Ostsee

Wie jedes Jahr, haben wir auch dieses Mal wieder ganz kurzfristig Urlaub gebucht und sind an der Ostsee gelandet. Hätte mir mal jemand vorher gesagt, wie schön es dort ist, dann wäre ich schon längst da gewesen. Erholung pur, wunderbares Klima, tolles Wetter, nicht zu heiß, nicht zu übervölkerte Strände - genial!

Dort kann man:


 ... beobachten und ...

 ... am Meer, im Meer und auf dem Meer, unter der Brücke entlang...


































... auf ...



































Jetzt sind wir entspannt und erholt wieder daheim und bald geht's los mit dem Kinderzimmerprojekt.
Wo wart ihr in Urlaub? Ich bin gespannt.

Sonnige Grüße,
FrauSchmitt

Montag, 29. Juli 2013

DIY mit Kids - Gastbeitrag von EmiliaunddieDetektive

Hallo, ihr Lieben,
hier bei FrauSchmitt ist es seit einiger Zeit sehr still. Dafür möchte ich mich erstmal entschuldigen, unser Großprojekt wird immer wieder durch kleine Katastrophen unterbrochen, die ich in den Griff kriegen muss. Vor kurzem stand der Keller unter Wasser und das hat die Aktivitäten des Ausräumens und Umräumens etwas verlagert. Aber das nur am Rande, ich habe alles im Griff, nur der Blog kommt leider etwas zu kurz - und das Großprojekt auch...
Ich habe aber auch zwei gute Neuigkeiten. Falls ihr es noch nicht gesehen habt, mein Blog hat ein neues Gesicht bekommen. Die liebe Emilia von EmiliaunddieDetektive hat mir beim Layout geholfen und mir meine Ideen technisch umgesetzt. Mein Blog hat nicht nur einen neuen Header sondern auch endlich ein Logo. Ich hoffe, es gefällt euch genauso gut wie mir. Danke, liebe Emilia, du bist ein Schatz - mit einer Engelsgeduld!

Und da ich selbst gerade kaum zum Bloggen komme, hat Emilia einen Gastpost vorbereitet, der schonmal ins Thema: Leben mit Kindern und Kinderzimmer einleitet. Ich wünsche euch viel Freude und Inspiration beim Lesen!



Hallo Liebe Freunde vom FrauSchmittBlog,

ich heisse Emilia von Emilia und die Detektive und darf heute einen Gastbeitrag bei meiner lieben Blogger Freundin machen.

Das Thema lautet: Leben mit Kindern

Was heißt das eigentlich? Was heißt es für mich?
Na, dass man mit den Kindern etwas zusammen gestaltet,  zusammen backt, bastelt, erlebt, erfindet, sich inspirieren lässt und und und...

Kinder sind die dankbarsten Geschöpfe unter der Sonne und niemand kann einem (vor allem als Mutter) auf diese ehrliche, enthusiastische Art und Weise das Gefühl geben, dass man "toll" ist.
Ist das nicht wunderbar?

Deswegen macht es auch immer wieder Spaß, etwas mit ihnen auszuhecken. Und das obwohl man eigentlich keine Zeit hat und noch tausend andere Dinge machen müsste. 
Wenn man von "seiner" Zeit etwas in die Kinder investiert, bekommt man es zehnfach wieder zurück . Ja, es ist das pure Glück und ich habe das Gefühl sie zehren eine ganze Weile davon. 




Also, was habe ich mit Ihnen angestellt?
Deko für den Schreibtisch sollte es werden.
Was brauchen wir?

Leere Dosen
Acrylfarbe (Lieblingsfarben)
Pinsel
Kreppklebeband
Holzstücke (in meinem Fall Bankirai, ist aber nicht empfehlenswert, weil sehr hart)
eine gemeine Kreissäge
Mut für die Kreissäge

Ich glaube, das war's schon


 
Ich habe mir überlegt, kleine Häuser zu schneiden - Ja, genau und das mit der fürchterlich lauten Kreissäge meines Mannes. Ich war echt stolz auf mich, den Mut aufgebracht zu haben, damit zu sägen. immerhin haben meine Kinder zugeschaut. Ohren zuhaltend haben sie mir nach getaner Arbeit zugejubelt und ich den stolzen Freudentanz vorgeführt.

Ja und viel erklären brauch man hier glaube ich nicht : da wir nur den unteren Bereich bemalen wollten haben wir eine Linie mit dem Klebeband gezogen und konnten ohne übermalen drauf loslegen. Fertig!






































Ich hoffe, ich konnte auch euch mit meinem Beitrag inspirieren und ihr habt Lust Eure Farbpinsel raus zu holen.

Uns hat es Riesen Spaß gemacht.

Ausserdem waren wir durch das Fotoshooting gezwungen, das Kinderzimmer aufzuräumen - zumindest die eine Ecke!

Hehe!

Viel Spaß beim Nachmachen oder neue Ideen entwickeln. 

Alles Liebe,

Emilia

Danke, liebe Emilia, für diese wunderschöne Idee!
Schaut unbedingt mal bei Emilia vorbei, sie schreibt über 'alles was schön ist' und hat ganz viele tolle Ideen und Tipps für ein gesundes und glückliches Leben.
Ich wünsche euch einen wunderbaren Start in die neue Woche! Sommmmmer!

Today, my friend Emilia shows us a beautiful DIY idea for kids' rooms. It can easily be done together with your kids and the step-by-step tutorial should speak for itself. Have fun, we all love it!
Due to some minor catastrophes in our house I've been unable to post myself for quite some time now. It's all in the process of being resolved but I wanted to say sorry for not showing up in a while.
BTW, I hope you like my new layout and logo, I'm so happy with it.

xo, FrauSchmitt

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...